Startseite
Kontaktformular..
Lesungen..
Gelesen..
Buchungen..

Bücher Geschichten
Presse Geschichten..
Video Geschichten..
Gästebuch-Geschichten
Alltagsgeschichten...
Lach-und Sachgeschichten.....
Familien-Geschichten..
Gedichte über die Liebe und das Leben
Weihnachtsgeschichten...
Bildergeschichten...
Ehegeschichten...
Tag und Nachtgeschichten...nix für Kinder
Bremerhaven meine Heimatstadt..
Schiffe
Schöne Plätze und Häuser
Bildergeschichten von Riecke
Gute Seiten von Freunden...
Impressum
















Sommerfest mit einem traurigen Marienkäfer...

Das Wetter war leider nicht sehr sommerlich beim Sommerfest der Musikschule WACKER.

Aber die Musik der Schüler brachte Sonne in die Herzen der Zuschauer.

Bei der Lesung meiner Geschichte ,von dem kleinen traurigen Marienkäfer ,

der nur einen Punkt auf die Welt kam,

hatten die kleinen und großen Zuhörer meiner Lesung sehr viel  Mitleid.

 





Die schöne Blume die noch schöner sein wollte...




Kindergarten Regenbogen...

Am 31.01.2012 hat mich der „Kindergarten Regenbogen," in Nordenham schon zum zweiten Mal eingeladen.

Ich habe dort die selbst verfasste Geschichte von einem kleinen Marienkäfer,

der nur einen Punkt hat, erzählt.

Die Kinder im Kindergarten Alter von 3-6 und die Kinder im Schulalter von 6-12 haben sehr aufmerksam zugehört.

Sie haben die Geschichte in der es um Ausgrenzung und Andersartigkeit geht,

sehr gut verstanden und hatten gute Argumente und Vorschläge ,wie und was man dagegen tun kann.

Es war ein sehr gute Lesung,mit tollen Kindern.

Ich freue mich schon auf die nächste Einladung!










Lesung in Weyhe

24.November

 

www.kgs-kirchweyhe.de/joomla/unterrichtsfaecher/deutsch/leseraum

 

Zwei Autorinnen eröffnen unseren Leseraum

Das muss doch Glück bringen, wenn gleich zwei Autorinnen unserem Leseraum ihren Segen geben!

 

Die bekannte Jugendbuchautorin Margret Steenfatt war am 24. November 2011 zu drei Lesungen für unsere SiebtklässlerInnen angereist und sagte sofort zu, im Anschluss daran den Leseraum feierlich mit zu eröffnen. Die Schülerinnen und Schüler der Leseraum-AG, die zusammen mit Frau Götz den Leseraum gestaltet und eifrig Bücher gesammelt hatten, hatten sich gewünscht, dass Frau Steenfatt das berühmte rote Band zerschneiden sollte, was sie bereitwillig tat. Dann kam der nächste Schritt: Die Kinderbuchautorin Renate Laufs, die auf Einladung ihrer Enkelin, Amelie ,einer der aktivsten Mitgestalterinnen des Leseraums, ebenfalls anwesend war, öffnete die Tür und übergab den AG-SchülerInnen den Schlüssel zum Leseraum, den sie von nun an eigenverantwortlich, aber natürlich immer unterstützt von ihrer Lehrerin, führen sollen.

Anschließend las die Bremerhavener Autorin aus ihrem Kinderbuch „Durch dick und dünn“, das von der  Freundschaft zweier kleiner Hexen handelt, von denen eine stark untergewichtig und die andere das glatte Gegenteil ist, was anfangs Probleme mit sich bringt. Die Anwesenden genossen die Lesung sichtlich. Frau Steenfatt sagte zum Abschluss: „Es passiert mir selten, dass mir jemand vorliest. Das war sehr schön für mich.“

Gedankt sei allen, die dazu beigetragen haben, dass der Leseraum eröffnet werden konnte:

 


Lesung in


Buchvorstellung:"durch dick und dünn:"



veröffentlicht am 18.11.2011 in der "Nordseezeitung."

Dicke und dünne Hexe

beim Besenflug

Bremerhaven. Vorlesestunde im Piccolo Teatro: Renate Laufs präsentierte in gemütlicher Runde ihr neuestes Werk. „Mein Hobby ist das Schreiben“, stellte sich die Autorin vor, bevor sie auf der liebevoll staffierten Bühne im Sessel Platz nahm. „Am liebsten schreibe ich Geschichten für Kinder.“

„Durch dick und dünn“ – am besten beginnt man bei so einer Gelegenheit mit dem Titel. Aber in diesem Fall geht es um ganz besondere Zeitgenossen.

„Wir sind die Wesen mit den Besen“, stellte Renate Laufs in den Raum und bekam prompt eine Rückmeldung: „Hexen!“ Richtig. Genau von denen handelt die Geschichte, die damit beginnt, dass Anna später als die anderen zum Startplatz für den Flug zur Schule kommt. Denn Anna ist nicht nur eine Hexe, sondern eine dicke Hexe, und die Mitschüler sollen nicht über sie lachen, wenn sie ihren Kampf gegen den extra für Schwergewichte angefertigten Besen sehen.

Das Abheben klappt schließlich, aber zwischendurch vergisst Anna dann die Grundregeln des Fliegens und landet unsanft auf einer Wiese. Rumms, bekommt sie ihren eigenen Besen an den Kopf.

Rumms, folgt ein zweiter. Auch Elle, ein ausgesprochen dünnes Hexenmädchen, musste auf der Wiese notlanden. Nachdem sich die beiden mit „Fette Kuh“ und „Magere Ziege“ begrüßt haben, kommen sie ins Gespräch und beschließen, trotz aller Unterschiede Freundinnen zu werden.

Fressattacken

Magersucht und Bulimie, Übergewicht und Fressattacken: Renate Laufs packt in ihrem kleinen Buch durchaus heiße Eisen an und legt mit Vereinsamung, Zwang zur Uniformität und Aussiedlerproblematik noch nach.

„Als ich mit meinen Enkeln ‚Germanys next Topmodel‘ geguckt habe, hat mich geärgert, dass bereits Kinder diesen Schönheitsidealen ausgesetzt sind“, erzählte die Autorin nach der Lesung. „Darüber musste ich unbedingt etwas schreiben.“

Und zwar kindgerecht: Die Hexen Anna und Ella beschließen, gegen ihre Probleme zu kämpfen und am Besenflug-Wettbewerb teilzunehmen. Das Training beginnt – aber wie das Ganze ausgeht, muss man selbst nachlesen.

Zum Weiterlesen

Renate Laufs, „Durch dick und dünn“, Pebo Verlag, 72 Seiten, 7,90 Euro

Renate Laufs,

Autorin

veröffentlicht am 18.11.2011



Mausgeschichten





Die Maus mit dem Schluckauf."Hick."

Lustige Lesung beim Sommerfest  der Musikschule Wacker Bremerhaven.

 






Lesung in der Grundschule Spaden..


 

Kinder brauchen Geschichten!

 

Kinder lieben Geschichten !

 

Kinder hören gerne Geschichten!

 

Am 31.März, überraschte Anna Lena zu ihrem Geburtstag ihre Klasse mit einer Lesung.

Mit der Geschichte von Malte,bei den Indianern,  aus meinem Buch .“ Der Regenbogen der seine Farben verlor.“

Die Kinder aus der dritten Klasse der“ Grundschule Spaden,“ waren sehr gute Zuhörer.

Das Regenbogenlied .“Ein Bogen den jeder mag ,bringt Farbe in manchen Tag:“

war der absolute Renner.

 

Danke Anna-Lena für Deine Einladung

 

 

Links auf dem Bild  Anna-Lena, rechts ihre beste Freundin  Lea-Marie



Lesung in der Altwulsdorfer-Schule Bremerhaven..


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder brauchen Geschichten!

Kinder lieben Geschichten !

Kinder hören gerne Geschichten!

 

 

Das habe ich wieder einmal erfreut festgestellt, als den ich Kindern

in der Altwulsdorfer- Schule in Bremerhaven die Geschichten von Amelie Malte und Maren aus meinen Buch.

Der Regenbogen der seine Farben verlor,“ erzählt habe.

Die Kinder waren alle so aufmerksam und wissbegierig.

Eine Klasse die sonst als sehr laut und unruhig beschreiben wird ,war nicht wieder zu erkennen. Bei einer Stelle,in der Geschichte ,wo Malte

und die Indianerkinder auf den Platz kommen,um auf den Mond zu warten,

(Die Textzeile lautete „es war kein Ton mehr auf dem Platz zu hören,es war kein Ton mehr zu hören,es war ganz still auf den Platz.)“

wurde es im Klassenraum still. Es war so still das man eine Stecknadel hätte fallen hören können.

Diese Stelle hat vielen Kindern am besten gefallen.

Auch das Lied vom Regenbogen,war der Hit.

Rebecca und Dana haben zu der Geschichte ,für mich  schöne  Bilder gemalt.

Danke Rebecca und Dana


Klasse 4c




Bild von Rebecca




Lesung in der Marktschule in Bremerhaven...





Am 23.11.2010 habe ich in der Marktschule in Bremerhaven, in zwei Klassen gelesen. Eine Lesung hatte ich um 10 Uhr und die nächste um sollte um 11 Uhr sein.

Die Lehrerinnen hatten die Kinder sehr gut auf meine Lesung vorbereitet. Die Kinder einer Klasse  hatten für mich Autogrammarten gebastelt .

Die andern hatten Regenbogenbilder gemalt.Und viele Kinder ,haben kluge Fragen ,über mein Buch und über Autoren gestellt. Die Lehrer meinten, das die Kinder ,womöglich nicht länger als 20 Minuten konzentriert einer Geschichte  folgen könnten, weil die Kinder, von der ersten bis zur vierten Klasse in einer Klasse sind. Das die  Kinder natürlich, von sechs Jahren bis zehn Jahren unterschiedlich, im  Wissensstand und Reife sind. Es war ein Irrtum,alle hörten alle so gespannt zu, das sie nicht mal das Pausenzeichen hörten. Und die nächste Klasse sich schon beschwerte das wir die Stunde überzogen haben.

 

Leider habe ich vergessen Fotos von der Lesung zu machen.

 

Die tollen Bilder, haben Jojce und Jacqueline für mich gemalt. Danke!





Kindergarten Regenbogen in Nordenham...


Die Lesung am1.Dezember  im" Kindergarten Regenbogen in Nordenham Bunzlauerstr,"

hat mir und den Kindern viel Spass gemacht .

 

Die Geschichte von der "Maus mit dem Schluckauf ,"hat den Kindern glaube ich ganz gut gefallen.

 

Bei dem Lied von der" kleinen Maus in dem kleinen Haus," wurde kräftig mitgesungen.

Danke für die Einladung...

 






Lesung an der Grundschule Einswarden..



Am 2 Dezember habe in einer Grundschule in Einswarden Nordenham, in einer ersten und zweiten und in einer dritten und vierten Klasse die Geschichte von“ Malte“ aus meinem Buch „Der Regenbogen der seine Farben verlor ,“ gelesen. Es ist  eine Schule mit einem hohen Anteil an nicht  gut deutsch sprechenden Kinder. Aber diese Kinder waren alle ganz aufmerksam und so  wissbegierig und sangen begeistert das Lied vom „Regenbogen den jeder mag,“ mit .

Diese Lesung war wirklich gut.

 

Danke für Die Einladung....





Lesung im Sprachheil Kindergarten in Leherheide..

 

Am 6. Dezember, habe ich in dem Sprachheil Kindergarten Max und Moritz,  in Bremerhaven eine Geschichte über einen Engel ,der von einigen Figuren ,die auf einer Anrichte stehen gemobbt wird,weil er angeblich nicht schön ist und zu nichts zu gebrauchen ist.

Am Nikolaustag, war meine Lesung ,für die Kinder und Eltern ,eine Überaschung.

Die Überraschung , ist der Leiterin,der Dachsgruppe, die mich zu der Lesung eingeladen hat gut gelungen.Die Kinder und Eltern waren alle sehr aufmerksam und leise.

Bis dann der Nikolaus kam.